Fortführung und Finanzierung des Forums

Informationen und News zum Forum, Veranstaltungen usw.
Chris
Moderator
Beiträge: 135
Registriert: 26.12.2014
von Chris » 08.05.2023, 19:32
Ich betreibe privat mehrere Websites und mir lag und liegt es vollkommen fern hier im Forum Werbung zu schalten, entsprechend habe ich die letzten 8 Jahre dieses Projekt privat finanziert.

Unter normalen Umständen alles kein Thema, aber aufgrund der Inflation und da ich kürzlich ein Schreiben einer empfindlichen Kostenerhöhung vom Provider erhielt, überdenke ich gerade einige Projekte. Welche schließe ich, welche führe ich fort?

Die Maulwurfzone liegt mir sehr am Herzen, ist aber leider eine der kleineren Seiten und ich werde mir jetzt eine Lösung dafür überlegen müssen, da es mir sonst zu teuer wird.

Auch fehlt mir die Zeit und vermutlich auch die Motivation hier technisch noch Energie reinzustecken, was ich aber müsste um auf mögliche günstigere Server umzusteigen.

Ich habe aktuell noch keine Idee wie, oder wann ich das lösen kann und werde. Aber meine Gedanken dazu kommen in letzter Zeit immer häufiger, sodass ich es hier einmal niederschreiben möchte. Es wird definitiv eine Veränderung geben, in welcher Form weiß ich aber noch nicht.


Aktualisierung: 29.11.2023
Ich habe es bisher nicht geschafft, alles so umzusetzen, wie ich es mir vorgestellt hatte. Daher habe ich mich entschieden, die Kosten für ein weiteres Jahr zu übernehmen, um mir mehr Zeit zu verschaffen. In dieser Zeit werde ich das Forum nach und nach auf eine neuere PHP-Version aktualisieren. Anschließend plane ich, es auf einen kleineren und günstigeren Server zu verlegen.

Sobald das Forum auf dem neuen Server ist, wird die aktuelle Domain dorthin umgeleitet. Für euch wird sich dadurch nichts Gravierendes verändern. Allerdings werde ich die aktuelle Domain auslaufen lassen.

Das bedeutet, dass das Forum ab November 2024 unter der bisherigen Adresse, maulwurf.zone, nicht mehr erreichbar sein wird, sondern stattdessen unter einer neuen Domain zu finden sein wird. Diese Umleitung wird voraussichtlich ab Sommer 2024 stattfinden. Da dieser Vorgang automatisch im Hintergrund abläuft, wird sich für euch bis November 2024 nichts ändern, außer dass ihr ab dann eine neue URL eingeben müsst.

Seewolf
Beiträge: 209
Registriert: 17.09.2018
Wohnort: Berlin
von Seewolf » 09.05.2023, 19:10
Hallo Chris

Gegen bisl Werbung wird es keinem stören denke ich,wenn es dann hilft !

Gruß euer Seewolf
Zuletzt geändert von Seewolf am 10.05.2023, 10:13, insgesamt 1-mal geändert.

Kochjulinchen
Beiträge: 169
Registriert: 27.12.2020
von Kochjulinchen » 10.05.2023, 10:02
Lieber Chris!

ich möchte Ihnen hiermit herzlich danken für Ihre wertvolle Arbeit als Betreiber des Blindenforums. Ihre Bemühungen haben vielen Menschen mit Sehbehinderungen geholfen, einander zu unterstützen und sich in einer Gemeinschaft zusammenzuschließen.
Ihr Forum bietet nicht nur ein Forum für den Austausch von Informationen und Erfahrungen, sondern es gibt auch Raum für soziale Interaktion und Freundschaften, die sonst möglicherweise schwer zu finden wären.
Als blinder Nutzer schätze ich die Bemühungen, die Sie unternehmen, um sicherzustellen, dass das Forum barrierefrei und benutzerfreundlich ist. Ich weiß, dass dies nicht einfach ist und ich schätze Ihre Geduld und Aufmerksamkeit, die Sie hierfür aufbringen.
Nochmals vielen Dank für Ihre Arbeit und Ihr Engagement, um sicherzustellen, dass blinde und sehbehinderte Menschen eine Stimme in der Online-Welt haben. Ihr Forum hat das Leben vieler Menschen bereichert und ich bin Ihnen sehr dankbar dafür.

Liebe Grüße Kochjulinchen

Chris
Moderator
Beiträge: 135
Registriert: 26.12.2014
von Chris » 10.05.2023, 14:54
Danke an euch, @Seewolf da es mir damals beim Start fern lag und ich daher nicht aktiv aufgebaut habe, wäre mir jetzt der Aufwand zu hoch, zumal die Zugriffe überschaubar wären, sodass kaum etwas reinkommen würde.

Seewolf
Beiträge: 209
Registriert: 17.09.2018
Wohnort: Berlin
von Seewolf » 23.05.2023, 11:22
Hallo Chris und Community

Heute möchte ich Ihnen über ein Thema sprechen, das oft übersehen wird: die Herausforderungen, vor denen blinde und sehbehinderte Menschen beim Surfen im Internet stehen. Insbesondere möchte ich auf das Fehlen von Antworten in einem speziellen Blindenforum, der "Maulwurfzone", eingehen. Dieses Forum ist für Betroffene von großer Bedeutung, da es ihnen ermöglicht, sich auszutauschen und Unterstützung zu finden. Trotz der Schwierigkeiten, die mit dem Zugang zum Internet einhergehen, sind die Mitglieder der Maulwurfzone dankbar für diese Plattform und hoffen, dass sie noch lange bestehen bleibt.Herausforderungen sehbehinderter und blinder Menschen im Internet:
Die Nutzung des Internets ist für sehende Menschen heutzutage selbstverständlich. Doch für blinde und sehbehinderte Menschen stellen sich dabei viele Hindernisse dar. Die meisten Websites sind visuell gestaltet und basieren auf dem Konzept der visuellen Wahrnehmung. Hierdurch sind sie für blinde Menschen, die auf Screenreader und andere Vorlesefunktionen angewiesen sind, nur schwer zugänglich. Diese Vorlesefunktionen wandeln den visuellen Inhalt in gesprochene Texte um, sodass blinde Nutzer die Informationen akustisch wahrnehmen können. Allerdings stoßen sie oft auf Probleme wie unstrukturierten Text, nicht beschriftete Bilder oder komplexe Menüs, die nicht gut mit Screenreadern interagieren.
Die Bedeutung der "Maulwurfzone":
Inmitten dieser Herausforderungen stellt die "Maulwurfzone" eine Oase der Unterstützung und des Austauschs für blinde und sehbehinderte Menschen dar. Es handelt sich um ein spezielles Blindenforum, das Menschen mit Sehbeeinträchtigungen eine Plattform bietet, um Erfahrungen zu teilen, Fragen zu stellen und aufkommende Probleme zu diskutieren. Die Mitglieder der Maulwurfzone können sich gegenseitig Rat geben, Informationen austauschen und sich über die neuesten Hilfsmittel und Technologien informieren, die ihnen den Alltag erleichtern.
Eine traurige Realität in der Maulwurfzone ist jedoch das Fehlen von ausreichenden Antworten auf gestellte Fragen. Da die Mitglieder selbst sehbehindert oder blind sind, kann es schwierig sein, zeitnah und umfassend auf alle Anfragen zu reagieren. Viele Fragen bleiben unbeantwortet, was zu Frustration führen kann. Es ist wichtig anzumerken, dass dies nicht auf eine fehlende Bereitschaft zur Hilfeleistung seitens der Mitglieder zurückzuführen ist, sondern auf die begrenzten Ressourcen und den erschwerten Zugang zur digitalen Welt.
Dankbarkeit und Hoffnung für die Zukunft:
Trotz des Mangels an Antworten sind die Mitglieder der Maulwurfzone dankbar für die Existenz dieses Forums. Es bietet ihnen eine wertvolle Gemeinschaft, in der sie sich verstanden fühlen und Unterstützung finden. Die Möglichkeit,
sich über Erfahrungen und Strategien im Umgang mit den digitalen Herausforderungen auszutauschen, ist für sie von unschätzbarem Wert. Die Maulwurfzone ist ein Ort, an dem sie ihre Anliegen und Sorgen teilen können, ohne auf Vorurteile oder Unverständnis zu stoßen.
Darüber hinaus gibt es in der Maulwurfzone auch Menschen, die ihr Wissen und ihre Erfahrungen aktiv einbringen, um anderen Mitgliedern zu helfen. Auch wenn die Antworten nicht immer sofort kommen oder vollständig sein mögen, ist die Solidarität und der Zusammenhalt innerhalb der Gemeinschaft unbestreitbar. Dieses unterstützende Netzwerk trägt dazu bei, dass die Mitglieder nicht nur technische Lösungen finden, sondern auch emotionale Unterstützung erhalten.
Die Betroffenen hoffen zudem, dass die Maulwurfzone weiterhin bestehen bleibt und sich weiterentwickelt. Sie setzen ihre Hoffnung auf die Verbesserung der barrierefreien Technologien und eine größere Sensibilisierung für die Bedürfnisse sehbehinderter und blinder Menschen im digitalen Raum. Mit den Fortschritten in der Technologie und einer zunehmenden Anerkennung der Inklusion können sich die Möglichkeiten für blinde und sehbehinderte Menschen erweitern.Es ist wichtig, dass wir uns alle bewusst machen, wie wertvoll solche Foren wie die Maulwurfzone sind. Wir sollten uns dafür einsetzen, die Zugänglichkeit des Internets zu verbessern, damit blinde und sehbehinderte Menschen ohne Hindernisse an der digitalen Gesellschaft teilhaben können. Es bedarf eines kollektiven Engagements, um sicherzustellen, dass niemand aufgrund seiner Sehbeeinträchtigung von den Chancen und Ressourcen ausgeschlossen wird, die das Internet bietet.Abschließend möchte ich betonen, dass die Maulwurfzone nicht nur ein Ort des Austauschs ist, sondern auch ein Symbol für die Stärke und Resilienz blinder und sehbehinderter Menschen. Trotz der Hindernisse, denen sie im Internet begegnen, gehen sie aktiv auf die Suche nach Lösungen und stehen einander bei. Lasst uns ihre Geschichten hören, von ihren Erfahrungen lernen und uns dafür einsetzen, eine inklusive und barrierefreie digitale Welt zu schaffen, in der niemand zurückgelassen wird.

Gruß euer Seewolf

Chris
Moderator
Beiträge: 135
Registriert: 26.12.2014
von Chris » 31.05.2023, 14:14
Danke Seewolf, werde demnächst etwas dazu schreiben.

Seewolf
Beiträge: 209
Registriert: 17.09.2018
Wohnort: Berlin
von Seewolf » 01.06.2023, 16:15
Hallo Chris und Community

Für Chris eine kleine fiktive Geschichte!
Geschrieben mit 1200 % Vergrößerung und Vorlesefunktion!

Chris saß in seinem kleinen Büro, den Blick auf den Computerbildschirm gerichtet. Die Wände waren mit Fotos seiner Familie geschmückt - seine Frau Sarah und ihre beiden Kinder, Emily und Max. Ein warmes Lächeln umspielte seine Lippen, als er an die vielen glücklichen Momente dachte, die sie gemeinsam erlebt hatten.Seit Jahren betrieb Chris ein Online-Forum für blinde und sehbehinderte Menschen. Das Forum war zu einer lebendigen Community herangewachsen, in der sich die Mitglieder austauschten, Ratschläge gaben und Unterstützung fanden. Chris war stolz auf das, was er geschaffen hatte, und er fühlte eine tiefe Verbundenheit zu den Menschen, die er online kennengelernt hatte.Doch in letzter Zeit war Chris von finanziellen Sorgen geplagt. Die Unterhaltskosten für das Forum waren hoch. Er hatte bereits seine Ersparnisse aufgebraucht und war sich nicht sicher, wie er die Zukunft des Forums sichern sollte.Ein Seufzen entrang sich seiner Brust, als Chris über die Möglichkeiten nachdachte. Vielleicht musste er das Forum aufgeben. Aber die Vorstellung, die Verbindung zu der Gemeinschaft zu verlieren, schmerzte ihn zutiefst.Plötzlich klopfte es an der Tür, und Emily, seine jüngere Tochter, steckte ihren Kopf herein. "Papa, Mama sagt, das Abendessen ist fertig. Kommst du bitte runter?"Chris schreckte auf und zwang sich zu einem Lächeln. "Ja, natürlich, Emily. Ich komme gleich."Während er die Tür hinter sich schloss und die Treppe hinunterging, verbannte Chris vorerst seine finanziellen Sorgen aus seinem Kopf. Er wollte den Abend mit seiner Familie genießen und den Gedanken an das Forum für einen Moment beiseite schieben. Doch tief in seinem Inneren wusste er, dass er eine Entscheidung treffen musste - eine Entscheidung, die nicht nur sein Leben, sondern auch das Leben der Menschen, die er online getroffen hatte, beeinflussen würde.Chris mußte noch einige Dinge in der Stadt einkaufen,die zum Abendessen fehlten,er machte sich auf den Weg ,Chris betrat den Bahnhof und eilte zum Bahnsteig, um den Zug in die Stadt zu erwischen. Seine Gedanken kreisten immer noch um das Forum und die schwierige Entscheidung, die vor ihm lag. Er war so vertieft, dass er kaum auf seine Umgebung achtete.Plötzlich spürte er einen plötzlichen Ruck und fand sich in den Armen eines jungen Mannes wieder. Verwirrt schaute Chris auf und sah einen ufgeregten Gesichtsausdruck. Der junge Mann, der ihn festhielt, entschuldigte sich schnell."Oh, Entschuldigung, Sir! Mein blinder Opa hat mich durch die Stadt gehetzt, als ob ich nichts Besseres zu tun hätte. Er erzählte mir von einem komischen Forum namens 'Maulwurfzone', in dem ich tatsächlich einige Hilfsmittel für ihn gefunden habe. Es ist unglaublich, was es alles gibt."Chris war überrascht über den Namen "Maulwurfzone". Es war das gleiche Forum, das er selbst betrieb. Er war neugierig, wie der blinde Opa davon erfahren hatte."Entschuldigung, wie hast du von der Maulwurfzone erfahren?", fragte Chris.Der junge Mann lächelte und erklärte: "Mein Opa ist seit vielen Jahren Mitglied in der Maulwurfzone. Er hat mir immer davon erzählt und wie viel Unterstützung er dort findet. Als ich ihn heute Morgen besuchte, bat er mich, nach einigen speziellen Hilfsmitteln zu suchen. Er sagte, ich solle ins Forum gehen und nachfragen. Ich war erstaunt über die große Anzahl an Informationen und Ressourcen, die es dort gibt."Chris war erleichtert zu hören, dass der blinde Opa von der Maulwurfzone so positiv sprach. Es bedeutete, dass das Forum einen bedeutenden Einfluss auf das Leben der Menschen hatte."Es freut mich zu hören, dass dein Opa das Forum nützlich findet. Ich betreibe es selbst und habe gerade überlegt, ob ich es aufgeben soll", erklärte Chris.Der junge Mann schaute überrascht. "Aufgeben? Nein, bitte nicht! Das Forum hat meinem Opa und vielen anderen so viel geholfen. Es ist eine wertvolle Gemeinschaft, die Unterstützung und Austausch bietet. Bitte überlege es dir noch einmal."Chris war von den Worten des jungen Mannes berührt. Vielleicht gab es noch Hoffnung für das Forum. Vielleicht war es an der Zeit, nach anderen Lösungen zu suchen, um finanzielle Engpässe zu überwinden. Diese unerwartete Begegnung gab Chris neuen Mut und er beschloss, alles daran zu setzen, das Forum am Leben zu erhalten.Sie trennten sich, als der Zug einfuhr, und Chris stieg ein, während er über die Worte des jungen Mannes nachdachte. Er verspürte eine neue Entschlossenheit, das Forum fortzuführen und weiterhin eine unterstützende Plattform für blinde und sehbehinderte Menschen bereitzustellen.Chris machte sich auf den Weg zum Stadtzentrum, als er plötzlich eine verzweifelte Stimme hörte. "Hilfe! Bitte um Hilfe!", rief der junge blinde Mann.Chris drehte sich um und sah einen Jugendlichen, der sich verirrt hatte. Er eilte zu ihm hinüber und bot seine Hilfe an. "Hey, ich bin Chris. Wie kann ich dir helfen?"Der blinde Junge lächelte dankbar. "Ich bin Alex. Ich wollte zum Gymnasium, aber ich habe mich verlaufen. Könnten Sie mich bitte dorthin begleiten?"Chris nickte. "Natürlich, Alex. Ich gehe auch in die Richtung des Gymnasiums. Komm, ich begleite dich."Während sie gemeinsam durch die Straßen gingen, begannen sie ein Gespräch über das Thema Blindheit. Alex erzählte, dass er bald einen Blindenführhund bekommen würde. Seine Eltern hatten in einem Blindenforum namens "Maulwurfzone" interessante Berichte über Blindenführhunde gelesen und waren begeistert. Sie hatten beschlossen, dass er einen Blindenführhund haben sollte, um ihm bei der Orientierung zu helfen."Das ist fantastisch!", antwortete Chris begeistert. "Ein Blindenführhund wird dir sicherlich sehr helfen. Du wirst dich nicht mehr verlaufen und mehr Unabhängigkeit haben."Alex strahlte. "Ja, ich kann es kaum erwarten. Mein Blindenführhund wird mein treuer Begleiter sein."Sie erreichten schließlich das Gymnasium, und Alex bedankte sich herzlich bei Chris für seine Hilfe. Er ging hinein, während Chris seinen Weg fortsetzte.Während er weiterging, dachte Chris über seine bisherigen Gespräche nach. Er war erstaunt, wie die Maulwurfzone Menschen inspirierte und ihnen wichtige Informationen bot. Das Forum hatte nicht nur sein eigenes Leben und das seines Teams beeinflusst, sondern auch das Leben anderer Menschen.Chris fühlte sich ermutigt, weiterhin das Forum zu unterstützen und zu erhalten. Wenn es Menschen wie Alex helfen konnte, ihre Lebensqualität zu verbessern, dann war es die Mühe und die finanziellen Schwierigkeiten wert.Mit diesem Gedanken setzte Chris entschlossen seinen Weg fort, fest entschlossen, das Forum am Leben zu halten und eine wertvolle Ressource für blinde und sehbehinderte Menschen zu sein.Chris stieg in den Zug nach Hause und ließ die Ereignisse des Tages Revue passieren. Die Begegnung mit dem jungen Mann, der von der Maulwurfzone und den hilfreichen Berichten über Hilfsmittel erzählt hatte, sowie seine Begleitung des blinden Jungen Alex zum Gymnasium hatten ihn tief berührt. Es war klar geworden, dass das Forum einen positiven Einfluss auf das Leben vieler Menschen hatte.Während der Zug durch die Landschaft ratterte, wurden Chris' Gedanken von dem Gefühl der Entschlossenheit erfüllt. Er wusste, dass er das Forum weiterbetreiben wollte. Die finanziellen Engpässe und Unsicherheiten wurden von dem Wissen überlagert, dass die Maulwurfzone einen wertvollen Beitrag zur Unterstützung blinder und sehbehinderter Menschen leistete.Als Chris schließlich zu Hause ankam, spürte er die Vorfreude, seine Entscheidung mit seiner Familie zu teilen. Das warme Lächeln seiner Frau Sarah und die erwartungsvollen Blicke seiner Kinder, Emily und Max, bestärkten ihn darin, dass er die richtige Wahl getroffen hatte.Während sie alle am Esstisch saßen und die Gerüche des Abendessens in der Luft hingen, begann Chris von seinen Erlebnissen an diesem Tag zu erzählen. Er erzählte von der Begegnung mit dem jungen Mann, der von der Maulwurfzone gehört hatte und von den positiven Auswirkungen des Forums berichtete. Er erzählte auch von der Begleitung des blinden Jungen Alex zum Gymnasium und von dessen Vorfreude auf seinen zukünftigen Blindenführhund.Sarah, Emily und Max lauschten aufmerksam und mit strahlenden Augen. Als Chris schließlich seine Entscheidung verkündete, das Forum weiterzuführen, brach ein freudiges Lächeln auf ihren Gesichtern aus."Das ist großartig, Papa!", rief Emily aufgeregt. "Du hilfst so vielen Menschen mit der Maulwurfzone. Ich bin stolz auf dich!"Auch Sarah nickte zustimmend. "Es ist wichtig, dass du weiterhin diese wertvolle Gemeinschaft unterstützt, Chris. Du machst einen Unterschied im Leben der Menschen."Chris fühlte sich von der Liebe und Unterstützung seiner Familie umgeben. In ihren Augen spiegelte sich Verständnis und die Gewissheit wider, dass er die richtige Entscheidung getroffen hatte. Er wusste nun, dass er nicht allein war und dass sie alle zusammenhalten würden.Mit einem erleichterten Lächeln auf seinem Gesicht genoss Chris das Abendessen mit seiner Familie. Er fühlte sich gestärkt und voller Entschlossenheit, das Forum weiterzuführen und eine wertvolle Unterstützung für blinde und sehbehinderte Menschen zu sein. Gemeinsam würden sie die Herausforderungen meistern und neue Wege finden, um das Forum finanziell abzusichern.Dieser Abend war ein Wendepunkt für Chris und seine Familie. Gemeinsam würden sie ihre Kräfte bündeln, um das Forum zu stärken und das Leben der Menschen, die darauf angewiesen waren, zu bereichern.In den folgenden Wochen und Monaten arbeitete Chris unermüdlich daran, das Forum für blinde und sehbehinderte Menschen, die Maulwurfzone, weiterzuführen. Er knüpfte neue Kontakte, organisierte Spendenaktionen und kooperierte mit anderen Organisationen, um finanzielle Unterstützung zu erhalten. Durch sein Engagement und die Unterstützung der Community begann das Forum allmählich wieder aufzublühen.Chris und sein Team arbeiteten hart daran, die Maulwurfzone zu verbessern und neue Funktionen einzuführen. Sie entwickelten barrierefreie Software, um die Nutzung des Forums für blinde und sehbehinderte Menschen zu erleichtern. Es wurden auch regelmäßige Treffen und Veranstaltungen organisiert, bei denen sich Mitglieder persönlich austauschen und unterstützen konnten.Die Maulwurfzone wurde zu einer florierenden Gemeinschaft, in der Menschen mit Sehbeeinträchtigungen Ressourcen, Erfahrungen und gegenseitige Unterstützung fanden. Es war ein Ort, an dem sie sich verstanden fühlten und ihre Geschichten und Herausforderungen teilen konnten.Chris war überwältigt von der Resonanz und dem positiven Feedback, das er von den Mitgliedern der Maulwurfzone erhielt. Die Geschichten von Menschen, die dank des Forums neue Hilfsmittel entdeckten, sich über ihre Erfahrungen austauschten und Unterstützung fanden, waren inspirierend.Besonders bewegend waren die Berichte über diejenigen, die durch die Maulwurfzone ihren eigenen Weg zum Blindenführhund fanden, ähnlich wie Alex. Chris war stolz darauf, dass das Forum eine Plattform bieten konnte, auf der Menschen solche lebensverändernden Verbindungen knüpfen konnten.Die positive Entwicklung der Maulwurfzone stärkte auch Chris' Vertrauen in seine Entscheidung, das Forum weiterzuführen. Er erkannte, dass es nicht nur um finanzielle Aspekte ging, sondern darum, etwas Bedeutendes und Wertvolles für andere zu schaffen. Die Unterstützung und Dankbarkeit der Community waren unbezahlbar.Die Jahre vergingen, und die Maulwurfzone blieb eine wichtige Anlaufstelle für blinde und sehbehinderte Menschen. Chris und sein Team arbeiteten weiterhin mit Leidenschaft daran, die Plattform zu verbessern und den Bedürfnissen der Mitglieder gerecht zu werden.Die Geschichte von Chris und der Maulwurfzone ist eine Geschichte von Mut, Entschlossenheit und Gemeinschaft. Durch die Begegnung mit dem jungen Mann und dem blinden Jungen Alex erkannte Chris den wahren Wert des Forums und die positive Veränderung, die es bewirken konnte. Gemeinsam mit seiner Familie und der Unterstützung der Community setzte er sich dafür ein, Menschen mit Sehbeeinträchtigungen zu helfen und ihre Lebensqualität zu verbessern.Die Maulwurfzone war nicht nur ein Ort des Austauschs, sondern auch ein Ort des Zusammenhalts und der Hoffnung. Chris und sein Team waren stolz darauf, Teil dieser einzigartigen Gemeinschaft zu sein und weiterhin Menschen auf ihrem Weg zu unterstützen.Und so setzte sich Chris Tag für Tag dafür ein, dass die Maulwurfzone eine wertvolle Ressource für blinde und sehbehinderte Menschen blieb. Er erweiterte die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen und Experten, um das Wissen und die Unterstützung in der Maulwurfzone kontinuierlich zu erweitern.Dank der wachsenden Bekanntheit und Unterstützung erhielt die Maulwurfzone schließlich auch finanzielle Zuwendungen von Unternehmen und Stiftungen, die von ihrer wichtigen Arbeit überzeugt waren. Die Maulwurfzone wurde zu einer umfassenden Plattform, die Informationen, Unterstützung und Gemeinschaft für Menschen mit Sehbeeinträchtigungen bereitstellte.Die Erfolgsgeschichten in der Maulwurfzone vermehrten sich. Menschen, die sich zunächst verloren und isoliert gefühlt hatten, fanden in der Gemeinschaft der Maulwurfzone Freundschaften, Unterstützung und einen Ort, an dem sie ihre Stimme erheben konnten. Die Worte des Dankes und der Anerkennung flossen weiterhin in Chris' Posteingang und erfüllten ihn mit Freude und Stolz.Die Reise der Maulwurfzone war jedoch nicht immer einfach. Chris und sein Team standen vor Herausforderungen, mussten mit begrenzten Ressourcen jonglieren und sich den ständig wandelnden Bedürfnissen der Mitglieder anpassen. Aber sie ließen sich nicht entmutigen. Ihr gemeinsames Ziel, Menschen mit Sehbeeinträchtigungen zu unterstützen, gab ihnen die nötige Kraft, um Hindernisse zu überwinden und das Forum stetig zu verbessern.Chris erkannte, dass die Maulwurfzone nicht nur sein Projekt war, sondern eine Gemeinschaftsleistung. Es waren die Mitglieder, die ihre Erfahrungen teilten, Ratschläge gaben und sich gegenseitig unterstützten. Es waren die Freiwilligen, die ihre Zeit und Energie investierten, um das Forum am Laufen zu halten. Es war seine Familie, die ihn in jeder Phase unterstützte und ihm den Rückhalt gab, den er brauchte.Mit jedem Tag, den die Maulwurfzone weiterwuchs und Menschen half, wurde Chris daran erinnert, dass sein Entschluss, das Forum nicht aufzugeben, die richtige Entscheidung war. Die positive Wirkung, die es auf das Leben anderer hatte, war unbezahlbar und gab ihm eine tiefe Erfüllung.Die Geschichte von Chris und der Maulwurfzone zeigt, dass selbst in Momenten finanzieller Schwierigkeiten und Unsicherheiten der Glaube an die eigene Vision und die Kraft der Gemeinschaft den Weg weisen können. Die Unterstützung anderer Menschen kann einen Unterschied machen und eine Idee in eine lebendige und blühende Realität verwandeln.So bleibt Chris mit Leidenschaft und Hingabe der Maulwurfzone verbunden. Er ist stolz darauf, dass das Forum ein Ort des Zusammenhalts und der gegenseitigen Unterstützung geworden ist. Durch die Maulwurfzone haben unzählige Menschen mit Sehbeeinträchtigungen eine Stimme erhalten und konnten ihre Lebensqualität verbessern.Im Laufe der Jahre wurde die Maulwurfzone zu einer bekannten und angesehenen Plattform. Chris und sein Team wurden zu Experten auf dem Gebiet der Unterstützung für blinde und sehbehinderte Menschen. Sie wurden zu Veranstaltungen und Konferenzen eingeladen, um ihr Wissen und ihre Erfahrungen zu teilen. Die Maulwurfzone wurde zu einer wichtigen Stimme in der Gesellschaft, die für Inklusion und Gleichberechtigung eintrat.Die Erfolgsgeschichten der Maulwurfzone fanden auch in den Medien Beachtung. Zeitungen, Magazine und sogar Fernsehsender berichteten über das Engagement von Chris und seinem Team. Die Berichte inspirierten andere, sich ebenfalls für die Bedürfnisse von blinden und sehbehinderten Menschen einzusetzen.Chris war dankbar für all die Menschen, die ihm auf seinem Weg begegnet waren. Der junge Mann, der ihm von der Maulwurfzone erzählt hatte, der blinde Junge Alex und seine Familie, die immer hinter ihm standen, sowie die unzähligen Mitglieder der Maulwurfzone, die ihre Geschichten teilten und sich gegenseitig unterstützten.Die Zukunft der Maulwurfzone war vielversprechend. Chris und sein Team hatten große Pläne, um die Plattform noch weiter auszubauen. Sie wollten neue Technologien nutzen, um die Barrierefreiheit zu verbessern und noch mehr Menschen zu erreichen. Sie wollten weiterhin Ressourcen bereitstellen, um Menschen mit Sehbeeinträchtigungen dabei zu helfen, ein selbstbestimmtes und erfülltes Leben zu führen.Aber egal wie groß die Maulwurfzone auch werden mochte, Chris vergaß nie die Anfänge. Er erinnerte sich immer daran, wie er mit finanziellen Engpässen kämpfte und kurz davor stand, das Forum aufzugeben. Diese Erinnerungen hielten ihn demütig und motivierten ihn, jeden Tag sein Bestes zu geben.Und so setzte Chris seine Reise fort, immer bereit, anderen Menschen zu helfen und die Maulwurfzone als eine lebensverändernde Ressource für blinde und sehbehinderte Menschen zu erhalten. Denn er wusste, dass diese Gemeinschaft ein Ort der Hoffnung, des Zusammenhalts und der Inspiration war – ein Ort, an dem man sich nicht allein fühlte, sondern Teil einer großen Familie war, die gemeinsam Herausforderungen meisterte und das Leben mit einer positiven Einstellung anging.

Gruß euer Seewolf

Kochjulinchen
Beiträge: 169
Registriert: 27.12.2020
von Kochjulinchen » 01.06.2023, 18:54
Seewolf, einfach Spitze geschrieben.

Auch ich hänge mich an diese schöne Geschichte ran und würde mich natürlich freuen, wenn diese Geschichte bei Chris viel Anklang finden würde. Wir Menschen mit Behinderung stehen ohnehin nicht immer auf der Sonnenseite des Lebens, aber hier in diesem Forum macht es einfach Spaß sich aus zutauschen. In diesem Sinne

liebe Grüße

Eure Kochjulinchen

Chris
Moderator
Beiträge: 135
Registriert: 26.12.2014
von Chris » 29.11.2023, 15:17
Ich habe es bisher nicht geschafft, alles so umzusetzen, wie ich es mir vorgestellt hatte. Daher habe ich mich entschieden, die Kosten für ein weiteres Jahr zu übernehmen, um mir mehr Zeit zu verschaffen. In dieser Zeit werde ich das Forum nach und nach auf eine neuere PHP-Version aktualisieren. Anschließend plane ich, es auf einen kleineren und günstigeren Server zu verlegen.

Sobald das Forum auf dem neuen Server ist, wird die aktuelle Domain dorthin umgeleitet. Für euch wird sich dadurch nichts Gravierendes verändern. Allerdings werde ich die aktuelle Domain auslaufen lassen.

Das bedeutet, dass das Forum ab November 2024 unter der bisherigen Adresse, maulwurf.zone, nicht mehr erreichbar sein wird, sondern stattdessen unter einer neuen Domain zu finden sein wird. Diese Umleitung wird voraussichtlich ab Sommer 2024 stattfinden. Da dieser Vorgang automatisch im Hintergrund abläuft, wird sich für euch bis November 2024 nichts ändern, außer dass ihr ab dann eine neue URL eingeben müsst.