Schwiegermutter in spe Erblindet komplett

Offtopic
minimalbeat
Beiträge: 1
Registriert: 16.02.2021
von minimalbeat » 16.02.2021, 17:57
Halli Hallo Hallöle.

Mein Name ist Marcel bin 32 Jahre alt und komme aus Baden-Württemberg, nicht weit von Stuttgart.
Meine Schwiegermutter in spe ist im Sommer 2019 Erblindet ( Netzhaut Ablösung ) Sie musste mehrere Op´s In Tübingen über sich ergeben lassen, leider aber ohne Erfolg.
Nunja Wir alle hier im haus sind relative am ende mit unserem Latein. Mit beginn des erblinden ist ihre lebensfreund voll komplett verloren gegangen. ebenso ihre Motivation am leben teil zu haben, sie hatte ca 30 stunden einen Mobilitäts Trainer da, der ihr die wichtigsten dinge mit dem blinden Stock beigebracht hat. selber laufen geht sie hin und wieder mal, meist aber nur mit Aufforderung. Der Alltag spielt sich meist nur auf dem Sofa schlafend ab. Ich weiß nicht wie ich sie noch motivieren kann. ich möchte nicht zusehen wie sie im Kopf nun auch noch abbauen wird.
Ich will sie nicht nur motivieren im Haushalt uns zu unterstützen sondern ihr zeigen das ein leben auch ohne Augenlicht lebbar ist, ich weis nur nicht wie!
Klar sie hängt mal die Wäsche auf und auch ab aber ansonsten kommt nicht mehr wirklich viel zu Stande. Und nur vom Telefonieren bleibt sie im Kopf nicht fit!
Das ist eben meine angst. Ich mein das Gehirn wird eben kaum noch beansprucht. Bei allein Respekt vor blinde Menschen, aber so ist es neunmal auch kein leben. Ich bin mir sicher das ein leben mit diesem umstand sehr gut möglich ist, so das man wieder die Freude am leben finden kann.

Ich möchte sie so gerne auf den richtigen weg bringen ich weis nur nicht wie?
Vielleicht kann mir hier der eine oder andere Ratschläge übermitteln
Vielen dank .

Kochjulinchen
Beiträge: 64
Registriert: 27.12.2020
von Kochjulinchen » 17.02.2021, 17:11
Hej Marcel,
jeder braucht seine Zeit um mit einem Schicksalsschlag fertig zu werden. Ich möchte gerne darüber erzählen, welche ehrenamtlich Arbeit meine Schwester bei der Malteser macht. Sie geht mit einer Mitarbeiterin der Malteser und lernt Menschen kennen, die für wenige Stunden in der Woche so eine Art Unterhaltung brauchen. Sind sich beide Sympatisch, dann läuft das so: Meine Schwester geht spazieren, liest die Nachrichten vor, gibt Denkanregungen, zeigt, wie schön das Leben ist. Es wird nicht geputzt sondern defenetiv ist das eine Bespasung. Malteser Mitarbeiter dürfen kein Geld und kein Geschenk annehmen, das ist das höchste Gebot. Die Malteser steht im ständigen Kontakt mit den ehrenamtlichen. Meine Schwester betreut drei Personen und alle haben so einen Lebensmut gefunden, der unglaublich ist. Man erkennt die Lebensfreude in den Augen. Blindengeld haben wir heute erfahren, gibt es für eine Sehbehinderung bis 4 % der Sehkraft. Hilfsmittel werden bei blinden Menschen fasst immer bezahlt. Habe ich Ihnen ein klein wenie helfen können? Alles Liebe und Gute wünscht

Kochjulinchen

Ich selbst stelle hier im Forum immer Montags ganz einfache Gerichte in den Bereich der Unterhaltung. Einfach dadurch, weil ich selbst schwer sehbehindert bin.